Nächstes Spiel

06.07.2017  18:30 Uhr

BCF Wolfratshausen -
FC Bayern

2016

Schriftführerin Brigitte Wöß nach 13 Jahren aus der Vorstandschaft verabschiedet bei der 21. Generalversammlung der Bayernfreunde `95

VON HANS RIEDEL vom 08.01.2016

 

Hasberg. Zur diesjährigen Generalversammlung bei den Bayernfreunden ´95 Unterallgäu e.V. konnte Vorstand Roland Schwerter wieder über 178 Mitglieder begrüßen.
Er berichtete über ein ereignisreiches Jahr, das mit der deutschen Meisterschaft gefeiert werden konnte. Schriftführerin Wöß nannte in ihrem Bericht, dass der Verein alle Heimspiele besucht hat und dass zu jedem Heimspiel Mitglieder gefahren sind. Aktuell sind es 1350 Mitglieder. Laut dem Bericht von Kassier Christian Reiser steht der Verein auch finanziell sehr gut da. Spenden in Höhe von jeweils 500 € gingen an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach und an das Kinderheim in Memmingen und 100 € zahlten die BF als Zuschuss für einen Defibrillator an die FFW Hasberg.

Bei den Wahlen wurde Vorstand Roland Schwerter und Beisitzer Hannes Riedel in ihren Ämtern bestätigt. Die Schriftführerin Brigitte Wöß legte nach 13 Jahren ihr Amt nieder. Als neuer Schriftführer wurde Markus Weindl aus Bad Wörishofen von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Brigitte Wöß beendet ihr Engagement aus privaten und beruflichen Gründen. Sie hatte immer Spaß bei ihrer Tätigkeit und prägte den Verein durch ihre ruhige und sachliche Art. Vorstand Schwerter erwähnte in seiner kurzen Ansprache, welches Arbeitspensum Wöß in der Zeit als Schriftführerin erledigt hatte, darunter 50.000 Seiten ausgedruckt oder über 130 Sitzungsprotokolle geschrieben. Er sagte, ihr hat der Verein einige Verbesserungen zu verdanken. Zum einen den Drucker, mit dem die neuen Mitgliederausweise nun schnell und professionell gedruckt werden können. Die Vorstandschaftsmitglieder bedauern das Ausscheiden von Brigitte Wöß, sind jedoch dankbar, dass sie, trotz ihrem strengen Zeitplan, immer noch Zeit gefunden hatte, sich der Arbeit im Verein anzunehmen. Schwerter dankte ihr ganz herzlich dafür und überreichte ihr, zusammen mit 2. Vorstand Hans Wassermann, einen Blumenstrauß und einen Gutschein. Brigitte Wöß bleibt weiterhin Mitglied mit ihrer ganzen Familie und wird den Verein bei eventuellen Fragen und Problemen behilflich sein.

Ehrungen für 10jährige Mitgliedschaft waren anschließend ein Tagespunkt. 69 Mitglieder konnten dafür geehrt werden. Leider konnten nur einzelne Urkunden persönlich überreicht werden. Die restlichen werden den Jubilaren per Post zugesandt. In diesem Jahr gab es eine Tombola, bei der verschiedene Preise gekauft werden konnten und jeder, der sich daran beteiligte erhielt ein Los. Der Erlös aus dem Verkauf der Bayern-Souvenirs geht an das Kinderhospiz.

 

2015

20. GV bei den Bayernfreunden
Fanclub spendet 750€.


VON HANS RIEDEL vom 02.01.2015

 


Hasberg. Zur 20. Generalversammlung bei den Bayernfreunden ´95 Unterallgäu e.V.
konnten die Mitglieder im vollbesetzten Saal im Haus der Vereine in Hasberg begrüßt werden.
1. Vorstand Roland Schwerter konnte über ein ereignisreiches Jahr berichten, das mit dem
Einzug ins Halbfinale der Campions Leage, der deutschen Meisterschaft und dem Gewinn des DFB Pokales gefeiert werden konnte.
Spenden in Höhe von 500€ gingen an das Kinderhospitz in Grönenbach und 250€ die Einrichtung FC Bayern Hilft.

Ein Jubiläum war diese Generalversammlung auch für Roland Schwerter, da er seit 20 Jahren 1. Vorstand der Bayernfreunde ist.
In diesen zwanzig Jahren konnte der Fanclub mit dem FCB insgesamt 35 Titel feiern.

2014

Jahresversammlung
wird zur Riesen-Sause

 

Bayernfreunde Fußballfans sind nach Triple-Gewinn des FC Bayern außer Rand und Band


VON KARL KLEIBER vom 10.01.2014

Hasberg Normalerweise ist eine Jahresversammlung eine nüchterne Sache. Aber was bei der jüngsten Zusammenkunft des Fanclubs „Bayernfreund Unterallgäu ´95 e.V.“ im Hasberger Vereinshaus abging, war an Aktionismus kaum noch zu überbieten: Zum Einsatz kamen Pokale, Spotlight und Nebelmaschine. Es gab Gesänge und Jubel bis zum Abwinken. Außerdem wurden 14 Fußballfreunde für 10-jährige Mitgliedschaft geehrt und ausgezeichnet.

Schon vor Versammlungsbeginn hielt es Fanclub-Chef Roland Schwerter nicht mehr auf dem Stuhl. Aufgeregt organisierte er, damit auch alles klappt. Nach knapper Begrüßung begann dann schon die große Show: Das Licht ging aus, der Hymnus des FC Bayern erklang und alle sangen kräftig mit. Am Eingang wurde mit einer Maschine Nebel gemacht und aus diesem Dunst tauchten dann junge Fußballfans auf, die zuerst das Bayernwappen und nach und nach die Pokale herein trugen, die der FCB 2013 gewonnen hat. Als dann noch ein roter Lichtkegel das Szenario erhellte, waren die 175 Bayernfans außer Rand und Band.

Als das Spektakel etwas abgeflaut war, begann Roland Schwerter mit der Begrüßung der Bayernfans aus Günzburg, den fünf Busfahrern, die dem Fanclub als treue und kostenlose Chauffeure dienen. Gedacht wurde auch den verstorbenen Mitgliedern Konrad Kleiber und Christoph Adam.

Der Jahresbericht des Vorsitzenden war kurz und bestand nur aus dem Wort „Danke“ an alle, die den Verein aufrechterhalten und ihn unterstützt haben. „Was soll ich noch viel sagen. Das erfolgreichste Jahr des FCB ging zu Ende, er hat alles gewonnen, was in der Fußballwelt zu gewinnen gibt“. Dank galt auch dem Bayernfan Karl Albrecht aus Baisweil, der die eigens angefertigten Triple-Pokale für die Versammlung zur Verfügung gestellt hat.

Dem Bericht von Schriftführerin Brigitte Wöß zufolge besuchte der Fanclub per Bus 18 Heim- und fünf Auswärtsspiele des FCB. Dabei war man auch bei sechs DFB-Pokalspielen und bei Pokalendspiel in Berlin. Angeschaut wurden auch sechs Heimspiele in der Championsleague. Höhepunkt war das Endspiel in London. Etliche Fans fuhren auch zum Super-Cup-Spiel nach Prag. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte Wöß bei 18 Austritten, 2 Sterbefällen und 34 Neuaufnahmen mit 1285. Davon seien 1070 männlich und 242 Jugendliche unter 18 Jahren.

2013 habe er 419 Buchungen für den Fanclub getätigt, begann Kassier Christian „Rio“ Reiser seinen Bericht. Rote Vereins Soft-Shell-Jacken wurden gekauft. Der Club gab pro Jacke acht Euro Zuschuss. Als Spende ging 500 Euro an das Kinderhospiz „St. Nikolaus“ in Bad Grönenbach. Mit dem Dank an seine ständigen Helfer und die treuen Fußballfans schloss Reiser.

Richtig stolz waren die jungen Bayernfans, dass sie das Vereinswappen, die Pokale der Championsleague, des DFB und die Meisterschale in den Saal tragen durften.

Bayernfreunde lockern den Aufnahme-Stopp

Jahresversammlung 2 Drei Mitglieder nach Entgleisungen fristlos gefeuert. Vorsitzender wurde wiedergewählt. Fanclub hat nun eigene Hymne

Hasberg Bei der Jahresversammlung des Fanclubs „Bayernfreunde Unterallgäu ´95 e.V.“ gab es nicht nur Erfreuliches, wie die Wiederwahl des Vorsitzenden Roland Schwerter und die Vorstellung der eigens komponierten Vereinshymne, sondern es kam auch das unangenehme Thema „Aufnahmestopp“ zur Sprache. Dies führte zu kontroversen Diskussionen und es kam eine ganze Reihe Vorschläge von den 175 Anwesenden.
Nach den Berichten der Vereinsleitung zum vergangenen Fußballjahr des FC Bayern standen Wahlen an, die wieder in gekonnter Manier von Michael „Tade“ Wiblishauser durchgeführt wurden. Für weitere zwei Jahre wurden mit fast allen Stimmen Roland Schwerter als Vorsitzender, Brigitte Wöß als Schriftführerin und Beisitzer Hans Riedel in ihren Ämtern bestätigt.
Nun stand der heikle Punkt „Aufnahme-Stopp - weitere Vorgehensweise“ an. Schwerter erläuterte, dass die Vereinsleitung im vorigen Frühjahr einstimmig einen Aufnahme-Stopp verhängt habe. Grund: Es wurde per Computer eine Eintrittskarte gefälscht, ein bengalisches Feuer abgebrannt sowie mit einer Laserpistole Spieler geblendet. Diese drei Mitglieder wurden daraufhin fristlos gefeuert. Um weiteren Entgleisungen, die bisher noch nie vorkamen, vorzubeugen, wurde ein sofortiger Aufnahme-Stopp verhängt.
Schwerter wollte nun von der Versammlung wissen, wie das Thema weiter behandelt werden solle. Er schlug drei Möglichkeiten vor, die von der Vorstandschaft abgesegnet waren: 1. Stopp aufheben, 2. Stopp weiter beibehalten oder 3. nur noch eine begrenzte Aufnahme zulassen. Hier denke er eine Aufnahmegebühr einzuführen, ausschließlich Kinder aufzunehmen, nur noch freiwerdende Plätze durch Kündigungen oder Sterbefälle aufzufüllen. Man könnte auch die Aufnahmen pro Jahr einfach begrenzen.
Nach ausgiebiger Diskussion wurde per Akklamation für die Möglichkeit drei gestimmt, die zwei Jahre Gültigkeit habe, aber bei der nächsten Jahresversammlung nochmals angesprochen werden soll. Die Vereinsleitung wurde beauftragt, genaue Details auszuarbeiten und auf der Internetseite des Fanclubs zu veröffentlichen.
Ein versöhnliches Ende fand die Versammlung mit der Ehrung von Mitglied Ingeborg Drexel aus Nassenbeuren. Die engagierte Musikerin hat von sich aus für den Fanclub eine eigene Vereinshymne komponiert, getextet und 300 CD brennen lassen. Diese wurde zur Premiere den Versammelten vorgespielt und begeistert aufgenommen. Sie ging danach weg, wie die berühmten warmen Semmeln. Der Erlös wird für einen guten Zweck gestiftet. (kk) 

2013

Bayernfreunde wuchsen  2012 um 141 Mitglieder

Jahres-Hauptversammlung Der Fan-Club wird unaufhörlich größer und zählt nun schon 1271 Personen

VON KARL KLEIBER vom 04.01.2013

Hasberg Seit 17 Jahren besteht nun der Fan-Club „Bayernfreunde `95 Unter­­allgäu e.V.“ mit Sitz in Hasberg. Aus einem anfänglich engen Kreis fußballbegeisteter FC Bayern-Anhänger ist nun ein Verein geworden, der einem größeren Unternehmen gleichkommt. Und noch ist bei den Zugängen keine Ende abzusehen, denn bei der jüngsten Jahresversammlung meldeten sich wieder eine ganze Reihe Fußballfans, die in den Club aufgenommen werden wollen.

Nach kurzen Begrüßungsworten des Vorsitzenden Roland Schwerter an die fast 200 anwesenden Mitglieder folgte ein Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Hans Ruchti (Haselbach) und Stefan Mühlbauer (Eppishausen). Schwerter weiter: Nun ist der FC Bayern schon zwei Jahre ohne Titelgewinn. Man sei zwar bis zu den Finalspielen gekommen, die man dann leider alle verlor. Auch die Bundesliga-Meisterschaften 2011 und 2012 gingen nicht an Bayern, sondern an Dortmund. Schlimm war die Endspiel-Niederlage in der Championsleague (CL) im eigenen Stadion. In der Spielsaison 2012/13 laufe es derzeit hervorragend. Mit einem komfortablen Vorsprung überwintere der FC Bayern an der Tabellenspitze.

Der Fan-Club besuchte in der Saison 2011/12 alle Heimspiele der Bayern. Viermal war man sogar mit zwei Bussen in München. Aber auch bei den übrigen Spielen des FC Bayern, egal wo sie stattfanden, war wenigsten ein „Bayernfreund“ dabei. Erfreulich sei auch, dass der Fan-Club das Kartenkontingent und das Preis-Niveau halten konnte. Für 2013 sehe es nicht so gut aus, da alle Fan-Clubs künftig weniger Karten erhalten. Leider, so Schwerter, mussten wir ein Mitglied ausschließen, das ein Bengalisches Feuer beim Spiel in Augsburg abbrannte. Abschließend dankte der Vorsitzende der Vorstandschaft für die Unterstützung, den Helfern bei Fahrten und Festen, den großzügigen Busunternehmen Mayer (Türkheim) und Steber (Mindelheim), den kostenlosen und zuverlässigen Busfahrern und allen, die zum Wohle des Clubs tätig waren.

Zweiter Vorstand Hans Wassermann, der für den Kartenverkauf zuständig ist, sagte, leider sei das Kartenkontingent bei Spitzenspielen begrenzt und in kürzester Zeit ausverkauft. Deshalb sollen verhinderte Mitfahrer doch rechtzeitig Bescheid geben, damit Fans der Warteliste mitfahren können und die raren Eintrittskarten nicht verfallen.

Schriftführerin Brigitte Wöß sprach von acht Vorstandssitzungen, bei denen es hauptsächlich um Fußball-Fahrten ging. Man war bei 33 Spielen des FCB dabei. Davon waren 17 Bundesliga-Heimspiele, drei DFB-Begegnungen und acht CL-Spiele. Fans reisten auch zu den Auswärtsspielen nach Hamburg, Bremen, Feiburg, Düsseldorf und Augsburg. Zur Mitglieder-Statistik erläuterte sie: Ende 2012 waren es 1271 Mitglieder. Austritte 16, Neuzugänge 141. 212 weibliche Fans, 266 sind Jugendliche unter 18 Jahren.

Aus dem Kassenbericht von Christian (Rio) Reiser ging hervor, dass der Verein gesunde Finanzen und wieder einen Gewinn erwirtschaftet habe. Allein der Umsatz für die Eintrittskarten belief sich auf knapp 49000 Euro, was einen enormen Verwaltungsaufwand erfordere. Rund 2000 Euro ließ sich der Club den Tag mit 120 Jugendlichen in München kosten. Dort besuchten man das Bayerntraining und anschließend die Erlebniswelt der Allianz-Arena. Abschließend empfahl er den regelmäßigen Besucher der Internet-Seite www.bayernfreunde-unterallgaeu.de. Dort könne man aktuelle Vereinsnachrichten lesen und Eintrittskarten ordern.

Bei den anstehenden Wahlen für die nächsten zwei Jahre erzielten alle bisherigen Amtsinhaber Traumergebnisse und wurden bei einer Enthaltung wiedergewählt. Für den scheidenden Beisitzer Charly Zellhuber erhielt Bernhard Horn (Burg) bei vier Mitbewerbern mit 101 von 164 Stimmen das Vertrauen. Auch die Kassenprüfer Thomas Borchers und Fritz Zeller wurden einstimmig bestätigt.

 

2012

Fan-Club des FC Bayern platzt aus allen Nähten

 

Jahresversammlung Nach dem Beitritt von 131 Fußballfreunden zählt der Verein Ende 2011 nun 1148 Mitglieder. Vorstand, Schriftführerin und Beisitzer fast einstimmig wiedergewählt

VON KARL KLEIBER vom 07.01.2012

Hasberg Es ist wie eine Völkerwanderung, bei der noch kein Ende abzusehen ist: Unaufhaltsam wächst die Mitgliederzahl der „Bayernfreunde ´95 Unterallgäu e.V.“ mit Sitz in Hasberg. Bei 131 Neuzugängen, elf Austritten und zwei verstorbenen Mitgliedern zählt der Verein nun 1148 Personen jeden Alters, betonte Schriftführerin Brigitte Wöß bei der von 173 Fußballfans besuchten Jahresversammlung. Kassier Christian „Rio“ Reiser sprach von beeindruckenden Zahlen des Vereins. Nach der Abwesenheit im Jahr 2011 leitete „Vereinsboss“ Roland Schwerter heuer wieder selbst die Versammlung. Den Begrüßungsworten an Fans, Busfahrer und „Bayernfreunde Günzburg“ folgte ein Gedenken an die beiden verstorbenen Mitglieder. Die misslungene Runde des FCB 2010/11 erwähnte Schwerter nur am Rande. Dagegen lobte er die laufende Saison, wo man auf Platz eins der Bundesliga (BL) stehe und das Viertelfinale in der Champions League (CL) erreicht habe. Außerdem erwähnte er, dass bei jedem Spiel des FCB - egal wo es stattfand - ein heimischer Bayernfreund dabei war.

Des weiteren gewann man die Fußball-Hobbyturniere in Rammingen und Günzburg. Um die umfangreiche und komplizierte Organisation beim Kartenverkauf zu erleichtern, habe der Club nun einen eigenen Laptop angeschafft. Schwerter weiter: „Die neuen T-Shirts des Fan-Clubs wurden auf Kosten des Vereins beflockt und kosten deshalb nur zwanzig Euro.

In seinem Ausblick auf 2012 sagte er, dass für die Heimspiele des FCB keine und für die Auswärtsspiele jeweils nur noch 25 Karten zu bekommen seien, was er sehr bedauere. Aber die Fan-Clubs werden immer mehr und die bestehenden, wie auch der Hasberger, werden immer größer.

Abschließend dankte der Vorsitzende der Vorstandschaft, wo jeder seine Aufgabe erfüllt habe, den Verantwortlichen bei den Busfahrten und den 25 Dauerkartenbesitzer, die bei Nichtbedarf die Karten auch anderen Fans zur Verfügung stellen. Besonders dankte er den kostenlosen Busfahrern sowie den Unternehmen Mayer und Steber für die günstigen Konditionen.  

Der Fan-Club besuchte im letzten Jahr 30 Spiele des FCB, erwähnte Schriftführerin Brigitte Wöß. Davon waren 17 BL-Heimspiele, die Auswärtsspiele in Hoffenheim und Frankfurt sowie zwei DFB-Pokal-Begegnungen. Weiter sah man fünf CL-Spiele, darunter in Mailand, Zürich und Manchester sowie das Spiel zum „Audi-Cup“ in München.

Zur Mitgliederentwicklung erläuterte Wöß: Zwei schieden durch Tod, elf durch Kündigung aus. Mit dem Neubeitritt von 131 Fans zählt der Club nun 1148 Mitglieder, von den 969 männlich und 240 Jugendliche unter 18 seien. Sogar während der Versammlung traten derart viele Fans bei, dass die Formulare ausgingen.

Dem Kassenbericht von Christian Reiser war zu entnehmen, dass der Verein Dank der guten Kontakte zum FCB es auch 2011 wieder geschafft habe, 45 Karten im Rahmen des Fan-Club-Programmes zu erhalten, die für BL-Heimspiele, Pokal- und CL-Spiele Gültigkeit haben. Diese kommen größtenteils diesen wieder beim Kauf von Fan-Artikeln und Trikots zu Gute, betonte Reiser.

Beisitzer Johann Riedel erklärte dann die Kartensituation für die kommenden CL-Spiele des FCB und zweiter Vorsitzender Hans Wassermann sprach den übrigen Kartenverkauf an. Abschließend empfahl er, dass die Mitglieder regelmäßig die Internet-Seite www.bayernfreunde-unterallgaeu.de besuchen sollen, dort könne man alles über den Verein erfahren.

2011

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright Bayernfreunde95 Unterallgäu e. V.